Season 2

Season 1 / Season 2 / Season 3
Season 4 / Season 5 / Season 6
.

Episode 28 - Finstere Mächte

1

Regie: T. J. Scott
Buch: Nora Kay Foster & Adam Armus
Starring: Xena - Lucy Lawless
  Gabrielle - Renee O´Connor
  Joxer - Ted Raimi
  Bacchus - Anthony Ray Parker
  Orpheus - Matthew Chamberlain
   
   
(Click on Image to enlarge) 1

Als Xena und Gabrielle den Wald des Bacchus erreichen, erfahren sie, dass hier in letzter Zeit einige junge Mädchen verschwunden sind. Xena hat den Verdacht dass sie Opfer der Bacchae, der Gefolgschaft von Bacchus geworden sind. Diese können sich in Wölfe verwandeln und Mädchen durch einen Biss zu ihres gleichen machen.

Sie wollen der Sache auf den Grund gehen, doch bei ihrem Marsch durch den Wald, treffen sie auf Joxer, der gerade von einer Horde Wölfe verfolgt wird. Als sie ihn, wie so oft schon, aus dieser gefährlichen Situation befreit haben, zeigt er den beiden Kriegerinnen was er in einem  Sack auf seinem Rücken trägt… den sprechenden Kopf des Orpheus.

Orpheus ist der einzige der die Bacchantinnen durch das Spielen der Leier in Schach halten kann, um eben dies zu verhindern, trennte Bacchus den Kopf vom Körper. Nun sollen Gabrielle und Xena ihm helfen seinen Körper wieder zu bekommen und die Leier zu beschützen, doch als sie bei einem Freund von Orpheus ankommen, der in der Zwischenzeit auf die Leier aufpassen sollte, ist dieser bereits tot und das Instrument verschwunden.

In dem kleinen Städtchen findet derweil ein Fest statt. Als Gabrielle bei einem Tanz in den Bann zweier Frauen gerät, reißt Joxer sie aus dem selbstvergesslichen Vergnügen heraus, da er die Frauen für Bacchae hält.  Xenas Versuch die Leier zu finden bleibt ohne Erfolg.

Nur mit Hilfe von Dryadenknochen können Bacchus und seine Gefolgschaft vernichtet werden, da dies die Feinde des Gottes sind, also begeben sich die 4 zu einem Dryadenfriedhof. Doch plötzlich verwandelt sich Gabrielle in eine Bachhae und fliegt zur Höhle des Bacchus.

Durch ein Ritual, bei dem jede einen Schluck Blut des Gottes nehmen muss, werden aus den einstigen Mädchen endgültig Bacchantinnen. Xena kann, mit Hilfe der Dryadenknochen im letzten Moment verhindern dass Gabrielle das Blut trinkt. Xena schafft es außerdem Bacchus einen der Knochen in den Leib zu stoßen,… doch mit Entsetzen muss sie feststellen, dass dieser sich schnell wieder erholt. Nur eine Bacchae kann Bacchus töten.

Um ihr Vorhaben zu beenden lässt Xena sich schließlich von Gabrielle beißen und wird selbst zur Bacchantin. Sie stürzt sich ein zweites Mal auf Bacchus und rammt ihm erneut einen Dryadenknochen in den Körper. Bacchus ist besiegt, die Bachhae verwandeln sich in Mädchen zurück und Orpheus bekommt seinen Körper wieder.

1
1
Offizielle Bilder & Screenshots:
s2_04_01.jpg
s2_04_02.jpg
s2_04_03.jpg
s2_04_04.jpg
s2_04_05.jpg
s2_04_06.jpg
s2_04_07.jpg
s2_04_08.jpg
s2_04_09.jpg
s2_04_10.jpg
s2_04_11.jpg
s2_04_12.jpg



Soundfiles:

Gabrielle: Was hat er gesagt? Xena: Drei Mädchen sind aus einem Dorf ganz in der Nähe entführt worden. Dann wäre es also sechs! Gabrielle: Wer macht so etwas? Xena: schhh..! Hörst du das? Gabrielle: Ich höre gar nichts. Xena: Da hast du die Antwort. Das ist der Baccheiwald! Gabrielle: Die Jagdgründe von Bacchus. Der Gott des Weines und der Bacchei die ihm folgen. Aber da müssten wir auch etwas hören, es heißt seine Musik zähmt die Bacchei. Xena: Und ohne sie ist der Wald ein unsicherer Ort. Gabrielle: Du meinst also, die Bacchei haben die Mädchen entführt. Xena: Es gibt einen Weg das raus zu finden.

(Musik eines Festes im Hintergrund) Gabrielle: Dann hat sie eben Blut am Hals. Sie war in einem Kampf verwickelt. Es ist wahrscheinlich nur ein harmloser Kratzer oder so, weißt du…Joxer: (unterbricht Gabrielle) …ich habe jede Wunde gesehen, die Mensch oder Tier haben können und das meine Freunde ist ein Biss, um genau zu sein, ein Baccheibiss! Gabrielle: Warum hat sie sich da nicht verwandelt? Joxer: Weil diese Dinge Zeit brauchen! Hör mal es kann jeden Augenblick passieren, dass ihr Fangzähne wachsen und zwar gewaltige! Warte Mal, jetzt ist klar warum ich nicht mitkommen sollte, weil sie weiß, dass ich der einzige bin der sie aufhalten kann! Gabrielle: Joxer, wir können das sofort klären, ich frag sie einfach! Joxer: Nein frag sie nicht! Alles was du sagst, kann bei ihr zu einem Blutrausch führen. Hey gibt den lieber mir, ich spitze vorsichtshalber ne Spitze dran… (ergreift den Stab von Gabrielle) Gabrielle: Jetzt mach dich nicht lächerlich! (Der Kampf um den Stab) Joxer:  Es muss sein, gib ihn sofort her!! Xena: Beeilt euch! Was treibt ihr beide da eigentlich? Gabrielle: Gar nichts… Joxer:  Wir schärfen nur die Waffen!

Xena: Ich bin gleich wieder da! Das nehm ich (entreißt unsanft den Dolch aus Joxers Händen und geht zu Orpheus) Orpheus: Ich bin ein Musiker ohne Hände, wie soll es mir gehen? Hör mal, dass du uns bei dem Unternehmen hilfst macht uns noch lange nicht zu Freunden. Meine Frau ist in deinem Heerlager gestorben und du hast nichts getan um sie zu schützen. Xena: Es war mir unmöglich etwas zu tun. Die meisten meiner Männer waren schon gefallen und ich habe alles versucht um Bacchus aufzuhalten in der Hoffnung sie könnte fliehen. Orpheus: Aber du hast versagt! Xena: Euridike hätte sich an einem Kriegsschauplatz nicht aufhalten dürfen! Orpheus: Ich weiß nicht warum sie dachte, sie könnte sich mit einer grausamen Frau wie dir anfreunden! ihr Blut ist an deinen Händen! (Xena geht weg und wirft den Dolch  zornig über sich selbst, an einen Baum)